Neue Musik für Rojava

Rojava hat grossartige, musikalische Unterstützung aus Bern erhalten! Sophie, Pit, Greis und Migo haben zusammen mit der kurdischen Musikgruppe Vengê Destar den Song Rojava aufgenommen und ein wunderschönes Video dazu produziert.

Hol dir den Song auf Bandcamp und wähle deinen Spendebetrag – Alle Einnahmen werden direkt an Heyva Sor â Kurdistane überwiesen, welche vor Ort Nothilfe leisten: https://chaostruppe.bandcamp.com/trac…

In Rojava/Nordsyrien ist eine Revolution im Gange. Auf Basis der Gleichberechtigung von Geschlechtern und Kulturen wird ein neues ökologisches und demokratisches System aufgebaut. Nachdem der sogenannte IS mit massgeblicher Unterstützung der selbstorganisierten Bevölkerung Rojavas erfolgreich zurückgedrängt wurde, greift nun die Türkei Rojava an. Gemeinsam mit dschihadistischen Söldnern richtet die türkische Armee ein Massaker an, mit dem Ziel, die Revolution zu zerschlagen. Lassen wir dies nicht zu! Insbesondere die Zivilbevölkerung leidet unter der Invasion. Zehntausende wurden vertrieben, verletzt oder getötet.

Mit einer Spende an den Verein Perspektiven Bauen / Heyva Sor â Kurdistane kannst du die medizinische Versorgung unterstützen.
Kontonummer: PC 89-293226-4
Solidarität mit Rojava
Postfach 5055 3001 Bern
IBAN: CH66 0900 0000 8929 3226 4
BIC: POFICHBEXXX BIJÎ BERXWEDANA ROJAVA

Rojava und der Angriff der Türkei auf Syrien

Seit Beginn des Teilrückzugs der US-Armee aus Syrien und der „Operation Friedensquelle“ am 9. Oktober hat die Türkei einen 120 Kilometer langes und über 30km breites Territorium mit den beiden Städten Tal Abyad und Sere Kaniye besetzt und damit die Syrischen Demokratischen Kräfte gezwungen sich auf einen Deal mit Russland und dem syrischen Regime einzulassen, der eine Rückkehr der syrischen Armee an die Grenze und die Übernahme militärischer Stellungen durch die Russische Armee inkludiert. Nach dem Verlust von Afrin 2018 steht nun auch der Rest der Selbstverwaltung Nordsyriens unter massivem Druck. über 200.000 Menschen sind erneut auf der Flucht und selbst ein von Russland mit der Türkei ausverhandelter Waffenstillstand hat nicht zur Einstellung türkischer Angriffe auf die christlich dominierte Stadt Tal Tamar geführt.

Was steht mit der Bedrohung der Selbstverwaltung auf dem Spiel und wie kann zumindest ein Teil der Autonomie Nord- und Ostsyriens bewahrt werden? Dazu spricht der Politikwissenschafter Thomas Schmidinger von der Universität Wien, der in den letzten Jahren regelmäßig Feldforschung in der Region betreibt und mehrere Bücher und Artikel zu den Kurd*innen in Nordsyrien veröffentlich hat.

Erdogan beginnt mit intensiven Krieg gegen Rojava.

Wir halten uns kurz. Rojava wird massiv vom türkischen Milität und seinen verbündeten Jihadistischen Gruppen bedroht. Kleinere Städte wie Tel Abiad und Serekanye wurden bereits massiv angegriffen. Die Kriegsstrategie ist klar, alles kurdische soll dem Boden gleich gemacht werden. Alles was in den Zeiten des Krieges gegen den Islaischen Staat verteidigt wurde, wird nun erneut bedroht. Städte welche während der ganzen Zeit des Syrischen Bürgerkrieges und des Kampfes gegen den IS verschont blieben werden nun von der Türkei aus der Luft beschossen.

Wir könnten noch viel über Völkerrechtsverletzungen, den drohenden Genozid und die geflohenen IS Kämpfer sprechen. Doch wichtig ist nun Aktion und Spenden.

Tretet alle in Aktion, schreibt Briefe an die Verantwortlichen, geht an Demos, organisiert Proteste, Blockaden etc. Alles ist wichtig, nur nichtstun ist falsch.
Spenden welche auf unser Konto eingehen werden für die medizinische Erstversorgung eingesetzt. Es fehlt bereits an vielem, da es viele Verletzte gibt. Spenden sind also dringend nötig. Vielen herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Kontonummer: PC 89-293226-4
Solidarität mit Rojava
Betreff: soforthilfe
Postfach 5055
3001 Bern
IBAN: CH66 0900 0000 8929 3226 4
BIC: POFICHBEXXX

Veranstaltung am Brassfest 2018

Anlässlich des Festes in der Brasserie Lorraine stellen wir unseren Verein vor.

15Uhr – Einleitung und Vorstellung des Vereins „Perspektiven bauen“ – Vorstellung und Auswertung abgeschlossener Soliprojekte (Kampagne zur Prothesenwerkstatt, Radio Denge Cudi, Cadus/ Unterstützung der Düngerkampagne „Feed the Revolution“ / Unterstützung der Kampagne „School for Kobane – im Anschluss Diskussion zur aktuellen Lage nach den erneuten Provokationen der türkischen Armee!

Das Projekt „Schule für Kobane“ steht kurz vor einem erfolgreichen Abschluss. Nach rund 1.5 Jahren Planungs- und Bauzeit steht in Kobane nun eine neue Schule! Voraussichtlich kann sie im September offiziell eröffnet werden, so dass möglichst bald viele Kinder darin Bildung erhalten können!
Dank den fleissigen Arbeiter*innen vor Ort und dem arbeitssamen Ingenieur in Bern, konnte dieses Projekt so schnell realisiert werden. Wir als Verein Perspektiven Bauen durften dieses Projekt begleiten und dafür Geld sammeln. Diese Aufgabe machten wir mit Freude und uns macht es stolz, dass wir ein Teil davon sein dürfen! Mittlerweile konnte genügend Geld gesammelt werden um die Schule fertigzustellen. Dies war wiederum nur möglich dank eurer tatkräftigen Unterstützung und den Spenden vieler Einzelpersonen! Danke an alle mitwirkenden Vereine und natürlich an alle Unterstützer*innen aus Bern:

Weiterhin werden wir für Rojava Geld sammeln. Wir werden für Instandhaltungsarbeiten einiges an Geld auf die Seite legen, danach werden wir neue Projekte aufgleisen und/oder unterstützen. Wenn ihr mithelfen wollt oder Geld spenden wollt, sind wir nach wie vor sehr froh darüber!

Afrin Aktionstag – Demo in Bern

Erdogan setzt seinen Kriegskurs auch nach der völkerrechtswidrigen Eroberung Afrins weiter. Durch die von ihm vorverschobenen Wahlen und der sehr schlechten wirtschaftlichen Lage der Türkei gerät er zusätzlich unter Druck. Als Reaktion darauf versucht er mit aller Härte die nationale Einheit zu befriedigen, er setzt auf Krieg um die Bevölkeurng der Türkei hinter sich zu bringen. Machen wir ihm international einen Strich durch die Rechnung!

Unsere Solidarität gilt den politischen Gefangenen in den türkischen Knästen, gilt der Frauenbewegung welche sich nicht Einschüchtern lässt, gilt der Guerrilla in den Bergen und in Afrin, gilt den Abgeordneten der HDP, gilt der Bevölkerung welche sich tagtäglich unter dem Diktator organisiert!

Stopp Erdogan! Nie wieder Faschismus!

Infoveranstaltung von „Eine Schule für Kobane“ & „Syriaid“ in Bern

Die „Schule für Kobane“ befindet sich mitten im Bau. Die Finanzierung ist noch nicht komplett abgeschlossen, wer sich über das Projekt und den Baustand aktuell informieren möchte kann an die Infoveranstaltung an der UNI Bern kommen: Alltag, Wiederaufbau und Hoffnung in Syrien

Als Referenten treten auf:
– M.A. Mohamad Fakhro, Doktorand am Institut für Archäologische Wissenschaften
– Ashti Amir, Präsident «SyriAid» und Betreuer von Asylsuchenden
– Ramazan Aram, Projektleiter «School for Kobane»

Neuer Film – Roza

Ein neuer und wunderschöner Film aus dem Land zwischen den zwei Flüssen. Der Film zeigt eindrücklich die Vielfalt der Bewegung, ist nahe an den Menschen und bringt einem das Leben in der Autonomen Demokratie im Norden Syriens auf sehr schöne Art und weise näher. Schaut euch den Film an und unterstützt die Macher*innen!